Myomenzerstörung

Bericht über Myom-Zerstörung

Im vergangenen Oktober kam eine 48 Jahre alte Klientin mit verschiedenen Themen zur mir, u.a. hatte sie ein Myom von 10 cm Durchmesser in der Eierstockgegend. Der Arzt sagte, es sei noch nicht so akut, als dass es zum jetzigen Zeitpunkt operativ entfernt werden müsse und so versuchte ich mit Ihr, das dahinter liegende Thema zu erschließen und zu lösen.

Mit EFT fanden wir relativ schnell die wahre Ursache heraus: Verdrängte bzw. abgelehnte Weiblichkeit. Die Klientin, sehr burschikos und selbst keine eigene Familie, war Tochter eines Landwirtes und sollte ursprünglich ein Junge werden, um später einmal den Hof zu übernehmen. Um Liebe, Anerkennung und Zuwendung ihres Vaters zu bekommen, hatte sie als Kind entsprechend die Rolle des gewünschten Sohnes übernommen und einen wesentlichen Persönlichkeitsanteil, nämlich Ihre Weiblichkeit, sehr früh ad acta gelegt. Da die Natur jedoch stets nach Gleichgewicht strebt (Gesetz des Ausgleichs), wird der freiwillig nicht gelebte Persönlichkeitsanteil daher über ein Körpersymptom gelebt. Und wo findet Weiblichkeit statt? Genau in der Eierstock- und Gebärmuttergegend. Das Symptom, das man hat, ist Ausdruck dafür, dass einem etwas im Bewusstsein fehlt. Und ein Symptom erreicht daher in jedem Fall immer sein Ziel: Nämlich Aufmerksamkeit und die Beschäftigung damit, um über diesen Umweg das nicht gelebte Prinzip ins Bewusstsein zu rufen und damit den Menschen heil werden zu lassen.

Wir konnten mit EFT innerhalb von 5 Sitzungen (verteilt auf 3 Monate) die mit dem Thema verbundenen Blockaden und verdrängten Emotionen auflösen, so dass die Klientin Ihre Weiblichkeit mehr und mehr wieder annehmen konnte. Im Außen zeigte sich dies durch mehr Körperpflege, anderen Kleidungsstil, Benutzung von Make- Up und sogar Partnersuche via Internet. Eine erneute Ultraschalluntersuchung im darauf folgenden Januar ergab, dass das Myom inzwischen von 10 cm auf 2 cm geschrumpft war, so dass eine Operation und Medikamente umgangen werden konnten. Durch das Auflösen dieses Lebensthemas und die damit verbundene Integration eines Lebensprinzips wurde das Symptom nicht bekämpft sondern in seiner Erscheinung überflüssig gemacht.

Hendrik Andela (EFT-Praktiker & Gesundheitscoach)
Heinrich-Sommer-Str. 41 / 59227 Ahlen
www.andela-mentaltraining.de
info@andela-mentaltraining.de
Tel.: 0157-73001073

zurück zur Bibliothek
HOME

Impressum | Kontakt