Menstruationsprobleme

Herzlichen Dank für die Übersetzung an das EFT-Forumsmitglied "Ulla !
Wie eine Autofahrt mich zum Tappen inspirierte und mein Leben veränderte

Menstruationsprobleme

Bitte lest diesen Text zweimal. Er ist gefüllt mit nützlichen Ideen, die man bei vielen Problemen anwenden kann. Karin Witzig entscheidet sich, EFT anstelle von Medikamenten gegen ihre Menstruationskrämpfe zu nutzen, tut dies aber während einer Fahrt zum Flughafen. Sie tappt für "alles was so hochkommt" und im weiteren Verlauf kommt sie zu einigen wichtigen Kernthemen, die sonst in ihrem Unterbewusstsein versunken waren. Das Resultat war eine dramatische Verringerung ihrer menstrualen Krämpfe und eine Unbefangenheit in anderen Bereichen. Gary.

Von Karen Witzig
Dieser Fall zeigt nicht nur, wie ich EFT nutzte, um meine menstrualen Krämpfe zu lösen, sondern auch, wie ich einen gewaltigen Durchbruch erfuhr, warum diese körperliche Manifestation in meinem Leben überhaupt stattfand. Das Ergebnis hat mein Vertrauen in EFT radikal erhöht und ich nutze Garys Techniken jetzt mit all meinen Patienten.
Als Gesundheits- und Ernährungsberaterin weiß ich ziemlich gut, wie meine Nahrung und mein Lebensstil meinen Allgemein-Zustand beeinflussen. Wie auch immer, ich litt jeden Monat einen Tag lang unter Menstruationskrämpfen und ich vertraute auf Schmerzmittel, um mit diesen Schmerzen umgehen zu können. Dies verunsicherte mich, weil ich gesund aß, Sport trieb und all diese "guten Dinge" machte. Warum musste ich mich immer noch mit diesen Schmerzen herumplagen?
Drei Monate zuvor war ich dabei, mein Auto für die Fahrt zum Flughafen zu packen, weil ich mit Freunden einen Ausflug machen wollte. Ich war fast aus der Tür, als mir einfiel, dass ich meine Tabletten noch mitnehmen musste, da meine Regel in der Nacht zuvor eingesetzt hatte. Ich wusste nur zu gut, dass, wenn ich beim Einsetzen der Unterleibsschmerzen keine Tabletten nehmen würde, ich später die doppelte Dosis benötigen würde, um meine Krämpfe zu lösen. Also rannte ich zurück ins Haus, um eine Flasche Wasser und meine Pillen zu holen.
Als ich los fuhr, war mein Radioempfang so lausig, dass ich dachte, dies sei eine gute Möglichkeit, einen Versuch mit EFT zu starten. Ich war nervös, dass es nicht helfen würde, weil ich bis dahin noch keinen großen "Wow"-Effekt durch das Tappen erlebt hatte (früher hatte ich auch immer nur 5-minütige Kurz-Tappings ausprobiert...). Aber ich schwor mir, dass ich die ganzen 40 Minuten bis zum Flughafen klopfen würde. Falls dann noch keine Besserung eintreten würde, könnte ich ja vor dem Einstieg in den Flieger die Tabletten nehmen. Ich hatte ja nichts zu verlieren, denn die Tabletten wirken bereits nach 10 Minuten.

Ich benutzte das Basis-Rezept bei jeder Tapping-Runde und folgte intuitiv dieser Formel:

1.) Ich fuhr immer bei dem Gedanken fort, der mir als erstes in den Kopf sprang, als ich meine Menstruationskrämpfe untersuchte. Wenn Du weiter liest, wirst Du feststellen, wie mich diese Vorgehensweise zu tiefen Einsichten und den wahren Gründen für meine Schmerzen führte.

2.) Ich gab mir die Erlaubnis, alles zu sagen, was mir in den Sinn kam, um EFT richtig anzuwenden (jetzt weiß ich, man KANN nichts verkehrt machen!)
Die ersten paar Runden betrafen die offensichtlichsten Themen (ich tappte meinen Handkantenpunkt am Lenkrad):

Runde 1: Zitat:
auch wenn ich Menstruationskrämpfe habe, liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin.


Runde 2: Zitat:
auch wenn ich immer noch Menstruationskrämpfe habe, liebe und akzeptiere ich mich völlig und immer.


Runde 3: Zitat:
auch wenn ich diese Schmerzen in meinem Bauch habe und ich mich deswegen schlecht fühle, liebe und akzeptiere ich mich aus tiefstem Herzen.


Runde 4: Zitat:
auch wenn ich fühle, dass ich Krämpfe und bleibende Aspekte von Menstruationskrämpfen in meinem Bauch habe, liebe ....


Nach den Tapping-Runden ließ ich immer einige positive Affirmationen folgen; ich tappte dabei alles Basispunkte außer dem Handkantenpunkt.
Ich fühle mich besser
Die Krämpfe vergehen
Ich liebe es, meine Regel zu haben (das stimmt für mich, weil ich diese Zeit als Reinigung ansehe)
Ich liebe und schätze meinen Körper
Ich liebe diesen natürlichen Reinigungsprozess

Während der fünften Runde beachtete ich ALLE Gedanken, die hochkamen, ermutigte mich, diese auch in ihrer ganzen Breite zu spüren, um danach mit einem positiveren Klopf-Thema weiter zu machen:

Runde 5: Zitat:
auch wenn ich denke, dass meine Menstruations-Krämpfe mein Fehler sind, liebe und akzeptiere ich mich so, wie ich bin.


Krone: Ich könnte besser essen

Augenbraue: Warum esse ich nicht besser?

Seitl. Augenbraue: Ich weiß, ich könnte Milchprodukte und Zucker weglassen

Unter der Nase: Aber ich kann Milch und Zucker nicht weglassen! Ich bin süchtig danach!

Kinn: Ich weiß genau, was ich tun muss, aber ich mache es nicht

Schlüsselbein: ich sollte besser essen

Unterm Arm: Was ist falsch an mir! Ich bin doch kein Model!

Krone: Ich mache genug

Augenbraue: Ich esse gut genug

Seitl. Augenbraue: ich bin gut genug

Unter der Nase: ich bin gesund!

Kinn: ich bin ok, ich esse gerade richtig

Unterm Arm: ich bin wirklich ok, im Moment bin ich wirklich verdammt gesund!


Runde 6:
Eine neue Einsicht wuchs in mir, die mich wirklich erstaunte: Zitat:
auch wenn ich so langsam das Gefühl bekomme, dass meine Menstruationskrämpfe mir eine Entschuldigung geben, damit andere sich um mich kümmern und ich mich ausruhen kann und ich Aufmerksamkeit von meinen Lieben bekomme, liebe und akzeptiere ich mich so, wie ich bin
(ich konnte nicht glauben, dass ich wirklich so fühlte, aber in dem ich sagte "ich bekomme langsam das Gefühl....", konnte ich mich vorsichtig mit dem Gedanken anfreunden und ihn laut aussprechen.

Krone: Ich bin ständig besorgt, dass ich mich immer super fühle

Unterm Auge: Ich erlaube mir nie eine Pause (ich arbeite immer zu viel das ist auch so eine Geschichte von mir...)

Seitl. Augenbraue: Ich fühle mich ja schon meistens total super

Unter der Nase: und wenn ich meine Regel habe, werde ich mich einfach weiter super fühlen!

Kinn: Oh, das wäre klasse! Ich will nicht so viel arbeiten!

Unterm Arm: Ich will eine Pause!

Krone: ich verdiene es, Pausen zu machen

Unterm Auge: ich mache Pausen, auch wenn ich mich super fühle
Seitl. Augenbraue: Ich habe noch jede Menge Pausen übrig

Unter der Nase: ich verdiene es, mich auszuruhen

Kinn: ich muss nicht ausgepowert oder krank sein, um eine Pause zu machen

Unterm Arm: ich verdiene es, wieso sollte gerade ich es nicht verdienen?

Manchmal wiederhole ich die positiven Sätze einige Runden und hab viel Freude daran, die Sätze laut auszusprechen. Manchmal würde ich meinen "inside job" auslachen, wie Gary es wahrscheinlich nennen würde. Aber immer, wenn ich gerade dachte, es wäre gut und ich würde mich besser fühlen, kam ein neues "ja, aber...!" in mir hoch. Also tappte ich weiter:

Runde 7: Zitat:
auch wenn ich langsam ein Gefühl bekomme, dass meine Menstruationskrämpfe mich mit anderen Frauen verbinden, weil ich mich so oft "anders" fühle (was ich tue, wie ich lebe, was ich esse, Du weißt schon....) und manchmal gerne so wäre wie alle anderen, und ich gerne möchte, dass sie mich mögen, trotzdem liebe und akzeptiere ich mich aus tiefstem Herzen.


Ich erlaubte mir, über dieses Thema zu sprechen, während ich die Basispunkte tappte, einige der oben genannten Sätze wiederholte, die "Geschichte erzählte, um dann mit positiven Runden weiterzumachen.

Krone: ich bin genug
Unter dem Auge: ich mache genug
Seitl. Augenbraue: ich verbinde mich mit anderen Frauen; genau so, wie ich bin
Unter der Nase: ich bin gut genug
Kinn: ich weiß genug
Unterm Arm: ich bin genug, ich bin ok.

Das Ergebnis war überwältigend. Nicht nur, dass ich nicht die geringste Andeutung von Menstruationskrämpfen hatte, ohne Medikamente einzunehmen, ich fühlte mich auch den ganzen Tag voller Energie und glücklich anstatt mich wie sonst ausgelaugt zu fühlen.

Die ersten Gedanken zu tappen, die hoch kommen, hatte mir klar gemacht, was wirklich in mir vorging: Mir ganz einfach die Erlaubnis zu geben, es locker zu sehen und mich mit anderen Frauen verbunden zu fühlen.

Als Resultat dieser 15-20-minütigen Tapping-Session (ich brauchte gar nicht ganz bis zum Flughafen zu klopfen) habe ich mir tägliche Ruhepausen einverleibt, ganz ohne Schuldgefühle, und es hat mein Leben verändert. Ich schlage mich nicht länger mit meinen monatlichen Krämpfen herum, habe weniger mit Gelüsten nach Zucker zu tun und finde, dass ich immer mehr Energie habe. Ich bin zu 99% frei von Menstruationskrämpfen (1% ist in mir als ein Erinnerungsstück, um mich an meine Pausen zu erinnern und mich um mich selbst zu kümmern). Ich sehe das jetzt als Zeichen, dass ich eine kleine Pause brauche.

Der erstaunlichste Durchbruch ist, dass mein Vertrauen in EFT immens gestiegen ist. Ich nutze EFT jetzt mit all meinen Patienten und in meinem Privatbereich. Ich erlebe phänomenale Ergebnisse: meine Patienten erfahren viel schneller eine große Befreiung, alles kommt viel schneller in Fluss, sie können ihre emotionalen Bindungen an ihre gesundheitlichen und Ess-Probleme viel leichter loslassen als die Patienten, die nicht mit EFT arbeiteten. Ich stelle fest, dass EFT immer wieder sicherstellt, dass meine Klienten die Empfehlungen, die ich ihnen (aufgrund eigener Erfahrung) gebe, auch befolgen.
Und ich kenne keinen anderen Ernährungsberater, der das sagen kann.
Karen Witzig
Zertifizierte Gesundheitsberaterin

zurück zur Bibliothek
HOME

Impressum | Kontakt