Manifestiere das Leben Deiner Träume mit EFT

von Steve Wells, übersetzt von Dorothee Geray.
Herzlichen Dank für die freundliche Abdruckgenehmigung!

Hallo an alle,
Über die Jahre wurden Hunderte von Bücher geschrieben mit Titeln wie:

Du kannst alles haben, was Du Dir wünschst.
Generell kann man sagen, dass diese Bücher uns auffordern, uns selbst in einem neuen Licht zu sehen und dadurch in uns selbst einen inneren Magnetismus zu erzeugen, der das Universum veranlasst, uns neue Belohnungen und Erfahrungen zu bringen.

Tolle Theorie .... und, bis zu einem gewissen Grad kaufe ich die auch.

Die Wahrheit sieht jedoch anders aus. Wir haben Glaubenssätze, Einstellungen und Gewohnheiten, die ganz gewaltige Barrieren bei der Erreichung dieser neuen Ebenen darstellen. Wie können wir uns beispielsweise als Empfänger finanziellen Überflusses sehen, wenn wir gleichzeitig konkurrierende Glaubenssätze haben wie “Reiche Menschen sind gierig, hinterlistig und gehen über Leichen, um all diesen Reichtum zu bekommen.”

Um mit EFT diese Barrieren zu überwinden und uns auf diese Weise in andere Ebenen zu katapultieren, habe ich den “Palast der Möglichkeiten” entwickelt (vgl. den geschriebenen Artikel und das Video-Set mit dem Titel “From EFT to the Palace of Possibilities”)

In eine ganz ähnliche Richtung geht der Artikel von Steve Wells, dem aktiven EFT-Autor, der uns neue Denkanstösse zu diesem wichtigen Thema gibt und uns so auf kompetente Weise mit einer Menge neuer Wege und verwandter Anwendungsweisen für EFT versorgt, um uns darüber bewusst zu werden, was wir wollen. Hier sind zwei Erkenntnisse aus seinem Artikel:

“Dies sind meiner Meinung nach einige der aufregendsten Anwendungsbeispiele für EFT, die uns dazu veranlassen, unsere alten, einengenden Glaubenssätze darüber, was möglich ist, zu sprengen und die uns erlauben, uns zu entwickeln und unser wirkliches Potential zu verwirklichen

Letztendlich wird die Welt immer, “wie Du sie siehst”. Indem Du Dich darauf trainierst, die Welt neu zu sehen und indem Du beginnst, an diesem Platz zu leben, wird die Welt sich vor Deinen Augen verwandeln.

Ich umarme Euch,

Gary

P.S.: Bitte beachtet die Bücher und Workshops, die Steve Wells und sein Geschäftspartner, Dr. David Lake anbieten. Infos befinden sich am Ende des Artikels.





Von Steve Wells

“Wenn Du immer nur darauf achtest, was ist, wirst Du nie erreichen, was sein könnte” unbekannte Quelle.

Wie kann EFT helfen, das Leben Deiner Träume zu manifestieren, Deine Träume wahr werden zu lassen, Deine Herzenswünsche zu erreichen, der Mensch zu werden, der Du werden möchtest? Dies ist ein wirklich riesiges Feld und ich kann nicht vorgeben, ihm hier gerecht zu werden. Wie auch immer, ich möchte einige der Ideen, die sich für mich, meine Klienten und die Teilnehmer der “EFT und Transformation”-Kurse, die ich zusammen mit Dr. David Lake durchgeführt habe.

Wahrheit ist, dass wir die ganze Zeit unser Leben gestalten - wir schaffen ständig unsere eigene Realität, erwecken unsere Ideen zum Leben. Das Problem dabei ist, dass die meisten von uns dies auf Autopilot tun und oft negative Entscheidungen treffen. Ich möchte mich hier auf den Prozess bewusster Schaffung konzentrieren, bei dem wir uns bewusst dazu entscheiden, einige neuere und positivere Lebensweisen in unser Leben zu integrieren und bessere, bedeutungsvollere und positivere Ergebnisse in unserem Leben zu erzielen. Dies sind meiner Meinung nach einige der aufregendsten Anwendungsbeispiele für EFT, die uns dazu veranlassen, unsere alten, limitierenden Glaubenssätze darüber, was möglich ist, zu sprengen und die uns erlauben, uns zu entwickeln und unser wirkliches Potential zu verwirklichen

Nicht jeder setzt sich Ziele im formalen Sinne, aber der Entschluss, uns bewusst dafür zu entscheiden, eine neue Zukunft für uns zu erschaffen, ist eine der herausforderndsten Massnahmen, die wir unternehmen können. Es ist auch eine der grössten Herausforderungen, weil wir praktisch ständig mit unseren Einschränkungen konfrontiert werden. Wenn wir uns nicht gegen diese Einschränkungen wappnen und behandeln, riskieren wir meiner Meinung nach, auf ewig Gefangene unserer eigenen Version des “Hier und Jetzt”, unserer eigenen Realität zu bleiben. Ich interessiere mich ganz besonders für die wilden Versionen des “so könnte es auch sein”, die uns von Zeit zu Zeit durch den Kopf schiessen und an unseren Überzeugungen, was für uns erreichbar ist, zerschellen. Das sind die grossen, haarigen, wagemutigen Ziele, die uns gleichzeitig faszinieren und einschüchtern. Falls Du eines dieser Ziele tief in Dir vergraben hast, rede ich heute mit Dir.

Also, welches ist Dein grösster Traum, Dein grösstes Ziel oder Wunsch? Mach Dir klar, dass es nicht ohne Grund da ist und entscheide Dich, es zu verwirklichen. Ein ganz entscheidender Schritt in diesem Prozess ist es, es erst mal nach aussen zu tragen, eine Vorstellung davon in diese Welt zu setzen. Es gibt viele verschiedene Wege, dies zu tun und jeder wirkt für unterschiedliche Personen auf unterschiedliche Weise (das erste, was Du behandeln musst, ist die Annahme, dass Du Deine Ziele entsprechend den Wünschen von irgend jemand anderem anpeilen sollst - mich eingeschlossen!). Man kann es sich zum Beispiel aufschreiben, ein Bild oder eine Zeichnung davon anfertigen, sich versprechen, dass man es tun oder bekommen wird, eine 3dimensionale Skulptur davon anfertigen und so weiter. Oder man kann entsprechende Schritte in die angestrebte Richtung unternehmen.

Das Ziel gegenüber der Welt zu offenbaren - und wenn es auch nur dadurch ist, dass man sich selbst gegenüber zugibt, dass man es anstrebt - kann für sich selbst gesehen schon ein Furchteinflössender Gedanke sein, wenn das Ziel gross und verrückt genug ist. Wir fragen uns (im Stil von Marianne Williamson oder Nelson Mandela) “Wer bin ich schon, um mir einzubilden, ich könnte dies oder jenes erreichen/tun/haben?” Dieser Gedanke - und die ergänzenden Gefühle und Assoziationen, die ihn begleiten - ist erst mal das Erste, was wir beklopfen müssen. Wende EFT auf alle und jeden Gedanken an, dass das Ziel für Dich nicht erreichbar ist, dass Du nicht gut genug dafür bist, und dass - aus welchen Gründen auch immer - Du es nie wirst erreichen bzw. umsetzen können. Beispiels-Setups hierfür sind z.B.:

“Auch wenn ich nicht gut genug bin, um .... liebe und akzeptiere ich mich doch ganz und gar.”

“Auch wenn ich die Fähigkeiten nicht habe, die man braucht, um ... liebe und akzeptiere ich mich doch ganz und gar”

“Auch wenn ich (setze hier Deine eigenen Begrenzungen ein, z.B., zu alt, zu jung, nicht klug genug etc) .... liebe und akzeptiere ich mich doch ganz und gar”

Der nächste Schritt besteht darin, an Dein Ziel so zu denken, als hättest Du es bereits erreicht, als befändest Du Dich quasi in ihm. Mittendrin im Bild - Du hast es, tust es oder bist es. Es ist gar nicht nötig, hier ein richtiges geistiges Bild vor sich zu sehen. Wie auch immer, wenn Du ein gutes Vorstellungsvermögen hast, handelt dieser Schritt davon, Dir das, was Du dir wünschst, so vorzustellen, als ob Du es bereits hättest. Die Herausforderung besteht darin, die tatsächlichen Gefühle, wie es sich anfühlen wird, das zu haben, nachzuempfinden - hierin liegt die wahre Macht dieser Prozedur. Auch wenn man nur wenige Sekunden am Tag damit zubringt, diese Gefühle einer neuen Realität auszukosten, kann sich das auf unglaubliche Weise auszahlen.

Nimm Dir jetzt ein bisschen Zeit und denke Dich in diese neue Zukunft hinein, in der Du Dein Ziel schon erreicht hast. Genau hier wirst Du wahrscheinlich einige Klopfrunden einlegen müssen, um Deinen Vorstellungs- und Affirmationsprozess zu unterstützen und ich würde Dir empfehlen - vor allem für grosse Ziele - es täglich zu wiederholen. Je mehr Du es tust, um so wirklicher werden sich die Bilder Deiner zukünftigen Möglichkeiten anfühlen. Sie werden sich nicht nur erreichbarer anfühlen, sondern sie werden sich auch zu der Realität, durch die Du Dein Leben steuerst, entwickeln.

Also, konzentriere Dich auf das grosse, haarige und wagemutige Ziel. Mach es Dir bewusst. Und anschliessend beklopfe eine Runde Deine Zweifel.

“Auch wenn ich bezweifle, dass ich .... (setze hier Dein Ziel ein, sei es nun ein Ziel, wie Du sein möchtest, was Du haben möchtest oder was Du tun möchtest) kann, liebe und akzeptiere ich mich doch voll und ganz”

Und jetzt mach eine weitere Klopfrunde mit dem genauen Gegenteil - dass Du es erreichen und realisieren wirst.

“Auch wenn ich ... (setze hier Dein Ziel ein) kann und auch wenn ich ... (setze hier Dein Ziel ein) werde, liebe und akzeptiere ich mich doch ganz und gar.”

Zu diesem Zeitpunkt wirst Du vielleicht noch nicht wissen, wie Du Dein Ziel erreichen wirst. Obwohl Planung wichtig und notwendig ist, ist sie doch nicht annähernd so wichtig, wie Klarheit darüber zu gewinnen, was Du überhaupt willst und ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie es sich anfühlen wird, es zu haben, es zu tun oder es zu sein!

Sowohl in Deinen Gedanken als auch körperlich werden Widerstände hochkommen und es ist wichtig, diese mit Hilfe von EFT auszuräumen. Viele dieser Widersprüche gehen zurück auf gegenläufige Wertvorstellungen. Häufig haben wir falsche Vorstellungen darüber entwickelt, was wir tun müssten, um unsere Ziele zu erreichen. Mach Dir diese Zweifel und Befürchtungen bewusst - am besten auf Papier, wo Du sie schwarz auf weiss sehen kannst - und fang an, EFT auf sie anzuwenden.

Zum Beispiel: ich hatte die feste Überzeugung, dass ich, sobald ich reich würde, weniger spirituell sein würde. Eine einzige Klopfrunde zu diesem negativen Glaubenssatz in Gary`s “Ultimate Therapist” Seminar vor 6 Jahren versetzte mich in die Lage, mein Einkommen im folgenden Jahr mehr als zu verdoppeln! Von diesem Moment an begann ich zu verstehen, welch ungeahnte Kräfte dieser Prozess freisetzen konnte, wenn wir nur die richtigen Glaubenssätze identifizieren und beklopfen würden.

Fang einmal damit an, Deine eigenen negativen Annahmen darüber, wohin Dich das Erreichen Deines ultimativen Zieles führen könnte oder was Du dafür tun bzw. wie Du Dich verändern müsstest, um es zu erreichen, näher zu betrachten. Behandle Dich anschliessend selbst in Bezug auf diese Überzeugungen, indem Du sie in Dein Setup übernimmst und anschliessend diesen Glaubenssatz auch an jedem Klopfpunkt wiederholst. In meinem Fall war das Statement beispielsweise: “Auch wenn ich weniger spirituell sein werde, wenn ich reich bin...”. In jüngerer Zeit habe ich einige damit verwandte Glaubenssätze entdeckt und deren Bearbeitung hat einen weiteren Wechsel der Blickrichtung mit sich gebracht. Führe diesen Prozess mit jedem negativen Glaubenssatz, den Du feststellen kannst, durch und sei darauf vorbereitet, dass es der Hartnäckigkeit bedarf, sie zu behandeln - manche Überzeugungen sind wesentlich schwerer zu überwinden als andere, aber jede Klopfrunde, die Du durchführst, bringt Dich der Befreiung von dieser emotionalen Bürde ein stückweit näher.

Um die Sache umfassender behandeln zu können, solltest Du versuchen, herauszufinden, wann in Deiner Vergangenheit Du diese Auffassungen und Ansichten gelernt hast und lasse diese Situationen wieder vor Deinem geistigen Auge ablaufen während Du Dich für alle intensiven Gefühle, die dabei auftauchen, behandelst. Häufig wirst Du feststellen, dass diese Vorgehensweise zu einer vollständigen Umstrukturierung der frühen Erfahrung führt, was Dir erlaubt, sie aus einer Perspektive zu sehen, die Dir mehr Handlungsspielraum gibt. Dies führt normalerweise zu einem tiefgreifenden Wandel der damit verbundenen Glaubenssätze.

So wichtig der Prozess, vergangene Blockierungen aufzuheben auch ist, entscheidend ist, zu Deinem Ziel zurückzukehren und Dich JETZT emotional in dieses Ziel hineinzuversetzen. Verbring nicht Deine ganze Zeit damit, alte negative Glaubenssätze auszuradieren - stelle sicher, dass Du mindestens genau so viel Zeit damit verbringst, Beziehungen zu neuen, positiven Ansichten herzustellen.

Meiner Erfahrung nach ist mindestens genauso viel Arbeit nötig, unsere Angst vor dem Erfolg zu behandeln wie unsere Angst vor dem Scheitern. Wenn Dein Ziel gross genug ist, dann wird der Gedanke daran, es zu haben, zu tun oder zu sein, einige ganz schön herausfordernde Gedanken mit sich bringen. Für die Behandlung dieser Ängste vor dem Erfolg kannst Du auch wieder mit EFT auf all die negativen Gedanken abzielen - wobei es sich diesmal um die negativen Bilder handelt, die verhindern, dass wir uns mit der Vorstellung, unser Ziel zu erreichen oder erreicht zu haben, wohl fühlen, all die Tail-Enders (Ja-abers) unserer positiven Affirmationen. Wenn es uns gelingt, uns selbst bei der Erreichung unseres Zieles zu sehen, es ohne Angst sowohl uns selbst gegenüber und anderen gegenüber zuzugeben, und gegenüber unserem Ziel zu 100% positive Gefühle empfinden, dann können wir davon ausgehen, dass die Erreichung unseres Zieles nur noch eine blosse Formalität ist.

Also, lasst es uns tun - beschreiben wir unser Neuland des Erfolges. Schreib´s Dir auf, zeichne es, sprich es aus, tu, was immer für Dich nötig ist, um für Dich einen Plan zu entwickeln und einige neue physische (neuronale), emotionale und energetische Trampelpfade anzulegen. Beklopfe die Idee und das Gefühl, dort zu sein, es zu tun, es zu haben, diese Art von Person zu sein, einige Runden lang.

"Auch wenn ich .... habe....,”

“Auch wenn ich so eine Person bin ....”

“Auch wenn ich .... erreicht habe”.

Während Du klopfst, steige in das Bild der Zukunft hinein, konzentriere Dich auf den Blick, den Du von dort aus haben wirst, fühle Dich hinein, wie es sich anfühlen wird, wenn es Realität geworden ist. Wenn Du etwas für Dich wiederholen willst, lass Deine Worte eine Beschreibung dessen sein, wie es sich anfühlt und wie es aussieht, dort zu sein - wie das Leben in dieser zukünftigen Realität aussehen wird - und beschreibe es ganz genau, wie Du es Dir wünschst, während Du die einzelnen Punkte beklopfst. Während Du das tust, behandelst Du gleichzeitig Deine Beziehung zu einer früheren Realität, in der dieses Ziel noch nicht existierte und machst es leichter für Dich, Dich in einer neuen Realität wohl zu fühlen, die Du selbst bewusst erschaffst.

Letztendlich wird die Welt immer, “wie Du sie siehst”. Indem Du Dich darauf trainierst, die Welt neu zu sehen und indem Du beginnst, an diesem Platz zu leben, wird die Welt sich vor Deinen Augen verwandeln.



Steve Wells.

Zugriffe heute: 6 - gesamt: 1447.